nodoption-logo-neu.png

ABOUT NODOPTION | FAQ

Regenbogenfamilien werden im Abstammungsrecht noch immer diskriminiert. Bei gemischt-geschlechtlichen verheirateten cis*-Paaren wird der Ehemann automatisch als Elternteil in die Geburtsurkunde eingetragen und zwar unabhängig davon, ob er auch biologisch der Vater ist oder nicht.

Bei unverheirateten gemischt-geschlechtlichen cis*-Paaren können Männer die Vaterschaft unkompliziert anerkennen; hier auch wieder ohne biologisch Vater des Kindes sein zu müssen. Wird ein Kind hingegen in eine Partnerschaft geboren, die nicht aus einem cis*-Mann und einer cis*-Frau besteht, wird die Person, die das Kind nicht geboren hat, nicht automatisch als Elternteil eingetragen und hat -wenn keine Ehe besteht- auch nicht die Möglichkeit, die Elternschaft einfach anzuerkennen. Stattdessen wird in diesen Familien nur die Person, die das Kind zur Welt bringt, als Mutter eingetragen (unabhängig von der sexuellen Identität) und gilt rechtlich als alleinerziehend. Das Kind ist damit wesentlich schlechter abgesichert als Kinder, die in gemischt-geschlechtlicher cis*-Partnerschaften geboren werden.

NODOPTION ist eine deutschlandweite Initiative von betroffenen Familien, die mittels der strategischen Prozessführung vor Gericht ziehen, um das zu ändern. 

*Bei cis Menschen entspricht die Geschlechtsidentität dem Geschlecht, das bei der Geburt in die Geburtsurkunde eingetragen wurde. 

Hast Du Fragen? Schau mal in unsere FAQs